Sebastian Thiel
Abseits des Sports » Gedichte 1

Abseits des Sports

 
Gedichte 1: Fernweh und andere Sehnsüchte


Fernweh
 
In die Ferne schreit mein Blick
Sucht den Horizont, sucht Grenzen
Fühlt nur endlos Existenzen
Niemand so beengt
Wie ich.
 
In die Ferne schreit mein Blick
Hoffnungslos verloren
Prallt er zurück
Auf mich, der dort sitzt
Ohne Halt und ohne Glück.
 
In die Ferne schrie mein Blick
Kehrte um von keinem Ende
Tauchte in mich hinein
Und füllte meine Leere
Mit neu ersticktem Keim.



Imagination
 
Will wieder im Park liegen
Neben der Spree
Mit nem Freund
Und nem Träger Bier
Gekauft an der Tankstelle
Oder im Imbiss an der Ecke
Obwohl die Läden auf haben
Wo er die Hälfte kostet
Nachmittags um vier trinken wir
An der Spree
Mein Freund und ich
Und schauen nach Frauen
Das wärs.



Die Wolke
 
Ich hab ne Wohnung unterm Dach
Mit schrägen Wänden und schrägen Decken
Durchs Fenster guck ich direkt in den Himmel
Neulich kam ne Wolke von links herangeschwebt
Sah aus wie ein Polstersessel
Ich hab das Fenster geöffnet und gerufen: „Hey, warte!“
Dann bin ich gesprungen
Und auf ihr davon geschwebt.



Vorwärts wie rückwärts

Mancher Traum
Bleibt
Ein Traum.

Ein Traum
Bleibt
Mancher Traum.